7. Mai 2018 Pressemitteilung

Wolf (DIE LINKE): Hortnerinnen in Jena können zukünftig mit 80% Stellenumfang rechnen

Beschäftigungsumfang dann höher als zu Zeiten der Kommunalisierung Im Jahr 2006 wollte der damalige Ministerpräsident Althaus (CDU) die Horte, welche sich in Landesträgerschaft als Prinzip "Einheit von Grundschule und Hort" befinden, an die freien Träger übertragen und damit diese Einheit zerstören. Dagegen regte sich landesweit Widerstand, welche in einem Volksbegehren für eine bessere Familienpolitik mündete. Stellen an den Horten wurden in dieser Zeit nicht wieder neu besetzt, was zu einer erheblichen Verschlechterung der Qualität an den Horten führte.  Mehr...

 
23. April 2018 Pressemitteilung

Semesterticket: Solidarmodell der Regionen darf nicht aufgekündigt werden

Torsten Wolf, direkt gewählter LINKER Jenaer Landtagsabgeordneter und Mitglied des Bildungsausschuss und Haushaltsausschuss im Thüringer Landtag, kritisiert die Pläne der Bahn unverhältnismäßige Belastungen, insbesondere für die Studierenden an der Peripherie, schaffen zu wollen: „Die Studierenden in Jena mit 30,79 Prozent Aufschlag bestrafen zu wollen, ist für die beiden Jenaer Hochschulen in doppelter Weise bedrohlich. Einerseits da ein kostengünstiges Semesterticket für die Attraktivität der Hochschulen unerlässlich ist.  Mehr...

 
22. März 2018 Aktuell/Pressemitteilung

Wolf (MdL, DIE LINKE): Die Miete macht in Jena arm – jeder 4. Euro für´s Wohnen

Mit einer mündlichen Anfrage im Thüringer Landtag „Jena als „München des Ostens“ nicht für Alle?“ wollte der Jenaer Landtagsabgeordnete Torsten Wolf (DIE LINKE) von der Landesregierung wissen, in welchem Umfang die Stadt Jena Wohnen als öffentliche Daseinsvorsorge genügt und wie hoch die tatsächliche Mietbelastung der Jenaer ist. Mehr...

 
20. März 2018 Pressemitteilung

Torsten Wolf (MdL): Zurückgewiesene AfD-Klage zu Wahlalter ab 16 richtet sich gegen mehr als 1.500 junge Menschen

Der Thüringer Verfassungsgerichtshof in Weimar hat mit seiner heutigen Entscheidung zum Kommunalwahlrecht ab 16 der AfD Thüringen eine schallende Ohrfeige erteilt. „Die vorgeblich netten Menschen der AfD haben wieder einmal ihr wahres antidemokratisches Gesicht gezeigt, indem sie gegen politische Teilhabe von jungen Menschen mit der Begründung in Weimar klagten, diese würden sowieso nur Parteien wie die LINKE wählen. Anstatt sich in den politischen Wettstreit um beste Ideen zu begeben, grenzt die AfD ihnen suspekt erscheinende Altersgruppen aus getreu nach dem Motto: was der AfD nicht passt, wird passend gemacht.“ Mehr...

 

Treffer 1 bis 4 von 70