10. April 2017

DIE LINKE sieht Idee einer Stiftungsuniversität kritisch

Bezugnehmend auf aktuelle Diskussionen, die Friedrich-Schiller-Universität (FSU) Jena in eine Stiftungsuniversität umzuwandeln, erklärt Christian Schaft, hochschulpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag: „Aus meiner Sicht ist die Umwandlung der FSU Jena in eine Stiftungsuniversität schlicht unnötig und wäre zudem ein politisch falsches Signal. Die Stärkung der Hochschulautonomie im Sinne von Forschung und Lehre und Änderungen bei den Kompetenzen  in den Bereichen Bauen und Finanzen sollten stattdessen im Rahmen der anstehenden Novelle des Thüringer Hochschulgesetzes für alle Thüringer Hochschulen diskutiert werden.“

Schaft nimmt in der Frage der Stiftungsuniversität breite Skepsis und teils auch entschiedene Ablehnung an der FSU Jena wahr: „Studierendenvertreterinnen und -vertreter, Mittelbau und Personalrat sind von dem Vorhaben nach meiner Kenntnis nicht überzeugt, auch bei vielen Professorinnen und Professoren gibt es mehr Fragen als Antworten.“ Der Hochschulpolitiker verweist zudem auf die Ergebnisse einer Diskussion an der FSU Jena zum Thema, bei der selbst geladene Vertreterinnen und Vertreter bestehender Stiftungsuniversitäten die Vorteile einer Umwandlung in Frage stellten. „Spätestens als Prof. Dr. Steinberg, ehemaliger Präsident der Goethe-Universität Frankfurt und damit immerhin Vertreter der bedeutendsten Stiftungsuniversität in Deutschland, die mögliche Umwandlung als einen ‚symbolischen Schritt‘ bezeichnete, war für die meisten Anwesenden nicht mehr nachvollziehbar, welchen Effekt sich das Präsidium der FSU Jena davon erhofft. Dies ist auch vor dem Hintergrund fraglich, dass es nach Auskunft des FSU-Präsidiums die Absicht gibt, eine Universitätsstiftung zu errichten, um ganz unabhängig von einer möglichen Umwandlung Stiftungskapital anzuhäufen. Es bleibt vor diesem Gesamtbild die Frage: Welchen Vorteil für Forschung und Lehre erhofft sich das Präsidium der FSU Jena durch eine Umwandlung?“ 

Christian Schaft verweist darauf, dass es zwingend ein Errichtungsgesetz durch den Thüringer Landtag bräuchte, um die FSU Jena als Stiftungsuniversität zu etablieren: „Für DIE LINKE ist eine Umwandlung der Friedrich-Schiller-Universität zur Stiftungsuniversität keine Option. Es besteht zudem die Gefahr, dass Forschung und Lehre durch das Modell der Stiftungsuniversität stärker von externen Interessen abhängig werden. Das Modell der Stiftungsuniversität widerspricht auch aus diesem Grund meinem Verständnis der Freiheit von Forschung und Lehre.“

Quelle: http://www.torsten-wolf-jena.de/nc/start/aktuell/detail/artikel/die-linke-sieht-idee-einer-stiftungsuniversitaet-kritisch-1/