DIE LINKE. Thüringen auf Twitter

Tweets


Linksfraktion Thl

26m Linksfraktion Thl
@Linke_Thl

Antworten Retweeten Favorit Minister @HelmutHolter auf dem Kommunalpolitischen Empfang der @Linke_Thl “Es gibt viele Gründe nach Thüringen zu k… twitter.com/i/web/status/9…


Retweeted by DIE LINKE Thueringen

TMBJS

23 Mai TMBJS
@BildungTH

Antworten Retweeten Favorit Thüringer #Kita-Gesetz ist ein Erfolg. Kommunen & freie Träger sind klar in der Pflicht. Arbeitsgruppe aus Landesre… twitter.com/i/web/status/9…


Retweeted by DIE LINKE Thueringen

 

DIE LINKE. Thüringen Vernetzt

 
23. April 2018

Semesterticket: Solidarmodell der Regionen darf nicht aufgekündigt werden

Torsten Wolf, direkt gewählter LINKER Jenaer Landtagsabgeordneter und Mitglied des Bildungsausschuss und Haushaltsausschuss im Thüringer Landtag, kritisiert die Pläne der Bahn unverhältnismäßige Belastungen, insbesondere für die Studierenden an der Peripherie, schaffen zu wollen: „Die Studierenden in Jena mit 30,79 Prozent Aufschlag bestrafen zu wollen, ist für die beiden Jenaer Hochschulen in doppelter Weise bedrohlich. Einerseits da ein kostengünstiges Semesterticket für die Attraktivität der Hochschulen unerlässlich ist. Andererseits da durch die viel zu hohen Mieten in Jena für viele Studierende Pendeln zum Zweck des Studiums existentiell und notwendige Voraussatzung zur Finanzierung ihres Studiums ist. Ob und wie viele Studierende dann nicht mehr in Jena ihrem Studium nachgehen, mit voller Konsequenz was die Finanzierung der Hochschulen anbetrifft, ist überhaupt nicht abzusehen. Diese Pläne sind in ihrer Gesamtheit deshalb entschieden zurückzuweisen.“

 

Tatsächlich ergibt sich seit 2014 eine Kostensteigerung von 9,4% für den Schienenpersonennahverkehr. Dies sind die Studierenden auch bereit mitzutragen. Eine Begründung der Bahn, wie sich die Kostensteigerungen zusammensetzt, erfolgte bisher nicht. Offensichtlich vergisst die Bahn, dass sie neben einer ökonomischen Zielstellung auch eine soziale, ökologische und gesellschaftliche Verantwortung hat.“

 

Wolf schließt sich darüber hinaus den Erklärungen der rot-rot-grünen Hochschulpolitikerinnen und -politiker sowie des Wissenschaftsministeriums an. „Die in Thüringen tätigen Bahnunternehmen müssen sich ihrer Verantwortung stellen: Mobilität statt Profit muss im Mittelpunkt ihres Handelns stehen.“

 

Hintergrund: Die Bahn begehrt, dass das Semesterticket von derzeit (seit Wintersemester 2014) 50,90€ auf 66,57€ steigen soll. Dies sieht die Fraktion DIE LINKE als kritisch an, da im Einzelnen nicht begründet. Studierende nutzen das Semesterticket, um pauschal bezahlt ihre uneingeschränkte Mobilität nutzen zu können.