DIE LINKE. Thüringen auf Twitter

Tweets


Christian Jakob

14h Christian Jakob
@chrjkb

Antworten Retweeten Favorit Der @DerTag hat aus unserer #NetzwerkAfD Recherche ein einstündiges Feature gemacht. Hier die Studie bei der… twitter.com/i/web/status/1…


Retweeted by DIE LINKE Thueringen

linksfraktion

13h linksfraktion
@Linksfraktion

Antworten Retweeten Favorit .@jankortemdb 100 Tage Große Koalition, das ist Vieles, nur kein Grund zum Feiern #GroKo pic.twitter.com/fg9UUGHnvz


Retweeted by DIE LINKE Thueringen

Linksfraktion Thl

16h Linksfraktion Thl
@Linke_Thl

Antworten Retweeten Favorit #Klimaschutz à la #AfD und #CDU: „Statt konkret darüber zu debattieren, welche Möglichkeiten (...) bestehen, gemein… twitter.com/i/web/status/1…


Retweeted by DIE LINKE Thueringen

 

DIE LINKE. Thüringen Vernetzt

 
20. März 2018

Torsten Wolf (MdL): Zurückgewiesene AfD-Klage zu Wahlalter ab 16 richtet sich gegen mehr als 1.500 junge Menschen

Der Thüringer Verfassungsgerichtshof in Weimar hat mit seiner heutigen Entscheidung zum Kommunalwahlrecht ab 16 der AfD Thüringen eine schallende Ohrfeige erteilt. „Die vorgeblich netten Menschen der AfD haben wieder einmal ihr wahres antidemokratisches Gesicht gezeigt, indem sie gegen politische Teilhabe von jungen Menschen mit der Begründung in Weimar klagten, diese würden sowieso nur Parteien wie die LINKE wählen. Anstatt sich in den politischen Wettstreit um beste Ideen zu begeben, grenzt die AfD ihnen suspekt erscheinende Altersgruppen aus getreu nach dem Motto: was der AfD nicht passt, wird passend gemacht.“

Die Konsequenz aus diesem grob undemokratischen Verständnis der AfD kann nur sein, dass alle Jenaerinnen und Jenaer im Alter von 16 und 17 Jahren nun erst Recht von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen. „Vor einem halben Jahr waren 1.521 Menschen in Jena im Alter von 16 und 17 Jahren. Ich rufe alle in dieser Altersgruppe auf, nun erst Recht von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und damit nicht nur erstmals den bzw. die OberbürgermeisterIn zu wählen, sondern ganz deutlich der AfD die rote Karte zu zeigen und deutlich zu machen, junge Menschen wollen mitentscheiden!“