Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Rot-Rot-Grün hält Wort: 2. Schritt zur Qualitätsverbesserung an den Jenaer Kitas am 1. August 2019 in Kraft getreten

Bereits im Koalitionsvertrag wurde durch die regierungstragenden Parteien DIE LINKE, SPD und B90/ Die Grünen vereinbart, dass die Kindertageseinrichtungen schrittweise beitragsfrei gestellt werden und der Betreuungsschlüssel verbessert wird. Mit der Kita-Gesetz Novelle von 2018 wurde das letzte Kindergartenjahr in Thüringen beitragsfrei. Eine Entlastung von durchschnittlich 1.440€ pro Jahr für die Familien bei den Elterngebühren ist die Folge.

Mit dem 01. August 2018 erfolgte der erste Schritt zur Verbesserung des Personalschlüssels. Hier ergaben sich für die 3-4 jährigen Kinder eine Verbesserung. Als zweiten Schritt folgte nun bei den 3-4 Jährigen eine Verbesserung zum 01. August 2019. Insgesamt finanziert das Land die kommunale Aufgabe „Kindertagesbetreuung“ zusätzlich mit über 53 Mill. € allein durch die Verbesserung des Betreuungsschlüssels und das beitragsfreie Kita-Jahr. In Jena werden für die 68 Kitas durch Rot-Rot-Grün zusätzlich ca. 23 Vollzeitstellen finanziert, allein zum 01.August 2019 zusätzlich 13 Stellen.

Zur Diskussion Beitragsfreiheit oder Verbesserung im Betreuungsschlüssel stellt Torsten Wolf, bildungspolitischer Sprecher der LINKEN im Landtag und für den Bereich Kitas verantwortlich, fest: „Wir realisieren sowohl die Beitragsfreiheit als auch die Verbesserung im Betreuungsschlüssel, müssen dies jedoch in Schritten tun. Erstens ist das eine echte Entlastung für die Familien. Zweitens stehen derzeit gar nicht genügend ausgebildete ErzieherInnen zur Verfügung, um den Betreuungsschlüssel schneller zu verbessern. Deswegen investiert drittens das Land im Rahmen eines Modellprojektes in die duale Erzieherausbildung, um so den Beruf attraktiver zu gestalten. Mein erstes Vorhaben im neuen Landtag ab November wird sein, die Kita-Finanzierung wie in Baden-Württemberg umzustellen, dass alle Träger einen echten Anreiz haben, dual ErzieherInnen auszubilden und dies finanziert zu bekommen.“

Noch im September 2019 wird eine weitere Verbesserung im Kita-Gesetz vom Thüringer Landtag beschlossen. Auch hier ist Torsten Wolf maßgeblich beteiligt. Erstens wird ein weiteres, dann zweites beitragsfreies Kita-Jahr finanziert. Zweitens wird der Personalschlüssel dreifach verbessert. Einerseits durch eine Verbesserung bei den 4-5 jährigen Kindern von 1:16 auf 1:14. Dann durch die Verbesserung bei der Absicherung von Urlaub, Krankheit und Fortbildung. Hierfür stehen dann insgesamt 530 Stellen, für Jena ca. 31 zusätzliche Stellen, zur Verfügung. Des weiteren wird es ein Programm für multiprofessionelle Teams an den Kitas geben, mit 100 Stellen.

„Insgesamt hat die durch die Linke geführte Landesregierung Wort gehalten. Am Ende der Legislatur haben wir zwei beitragsfreie Jahre und zusätzlich 1.100 Stellen für die Kitas im Gesetz stehen und damit dauerhaft finanziert. Damit haben wir die kommunale Aufgabe frühkindliche Bildung deutlich als Land aufgewertet. Als letzten und wichtigen Schritt dürfen sich mit der neuen Novelle alle Kita´s zukünftig Kindergarten nennen. „Ein längst fälliger Schritt im Geburtsland der Kindesgärten!“, freut sich der Bildungspolitiker Wolf.