Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Torsten Wolf

Zusammenhalten gegen Corona!

Thüringen wird sich zur Brechung der Welle der Pandemie an die im Bund vereinbarten Regelungen halten, jedoch den eigenen Rahmen etwas moderater setzen. Der Landtag kommt am Dienstag zusammen und wird über die Verordnung beraten.

Das Virus ist und bleibt gefährlich. Mit Hochdruck arbeitet die Forschung an einem Impfstoff. Wir alle sehnen uns nach Normalität. Die jetzigen Maßnahmen haben zum Ziel, so viel Normalität wie möglich mit so viel Sicherheit wie nötig miteinander zu verbinden. Das die Kindergärten und Schulen mit Ampelsystem im „Normalbetrieb“ weiter offen bleiben können ist die Voraussetzung für Familien, ihren Alltag eigenverantwortlich gestalten zu können. Die Unterstützungen für den Gastro- und Hotelbereich sowie der Veranstaltungsbranche müssen schnell kommen. Hier gab es zu viele und unverständliche bürokratische Hemmnisse. Auch müssen endlich, wie vom Thüringer Landtag bereits im Juni beschlossen, die Schulträger besser bei den Schutzmaßnahmen unterstützt werden.

Solidarität ist der Kit unserer Gesellschaft. Wir alle sind herausgefordert und müssen uns dieser Herausforderung stellen.

Manche Menschen und einigen in der Politik gehen die Eingriffe und Beschränkungen in Grundrechte zu weit, manchen nicht weit genug. Die Freiheit sich kritisch zu äußern und eigene Meinungen und Vorstellungen kundzutun ist gewahrt. Die demokratischen Rechte und Institutionen sind intakt. Das sieht man schon daran, dass diese nach dem ersten Lockdown vollumfänglich wahrgenommen wurden.

Das Demonstrationsrecht gehörte als erstes zu den wieder in Verantwortung eingesetzten Rechten.

Wir wissen heute mehr über das Virus, können gezielter dagegen vorgehen. Das macht es möglich, in der 2. Welle mit moderateren Maßnahmen zu reagieren. Jede Maßnahme muss aber auch kurzfristig hinsichtlich ihrer Eignung und Angemessenheit überprüft werden.

Ich möchte mich vor allem bei den Beschäftigten im Gesundheitsdienst, den Krankenhäusern und Arztpraxen und den Gesundheitsämtern bedanken. Sie leisten für uns alle Herausragendes.

Bitte bleiben sie gesund!